Aufgenommen am 4.4.2013 Wer kennt die Szenen nicht, wenn bei schönem Wetter am Engelbecken, die kleinen Kinder Steinchen (Handvoll) ins Wasser schmeißen. Lustvoll. Papa oder Mama freuen sich mit den Lieblingen. In der Nacht zum Donnerstag waren große Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene da und schmissen Tische, Stühle und Bänke in das Wasser. Lustvoll, vielleicht.



Worüber sollten sie wütend sein? Eine Art Mutprobe, für die anderen in der Gruppe, denn Papa und Mama waren nicht dabei.

Offenbar haben die Anwohner in den angrenzenden Häusern rund um das Engelbecken geschlafen. Wenn nicht, haben sie etwas gesehen? Haben sie eventuell die Polizei angerufen? Hinweise nehmen die Mitglieder des Bürgervereins entgegen. Ihre liebevolle Pflege der geschützten Parkanlage wurde wieder einmal Opfer einer sinnlosen Zerstörungswut. Der Begriff Vandalismus ist viel zu milde. Hier geht es um hirnrissige Aktionen, mit der Menschen andere Menschen ärgern, verwunden wollen.

Sollte sich doch jemand schämen, dann kann er sich melden und die Frage beantworten: Warum machen sie das? Und was kann der Verein tun, um diese Wut zu stoppen? Gute Ratschläge sind erwünscht.

{phocagallery view=category|categoryid=8}

 

Unsere Publikationen · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cover Die LuisenstadtLange vergriffen, wie haben es erneuert und wiederaufgelegt.. Bestellen Sie bei uns im Büro, im Buchhandel oder in Ihrer Buchhandlung - Haben Sie es schon? - Mehr Info eisfabrik neuNeu: Unsere Broschüre zur Geschichte der Eisfabrik: "Die Eisfabrik - gestern · heute · morgen".Viele, teils farbige Abbildungen. Erschienen September 2019. Hier formlos per eMail im Büro bestellen. Mehr Info

Historischer_Pfad_Leseprobe
Unsere Geschichts-Broschüre
"Ein historischer Pfad im Heinrich-Heine-Viertel". Viele Abbildungen mit erläuternden Texten - Hier formlos per eMail im Büro bestellen. Mehr Info

-> Weitere Publikationen zur Luisenstadt


Historischer Pfad STATION 4 - Verschwundene Straßen der Luisenstadt

Eine weitere Leseprobe aus
unserer Stadtteil-Broschüre

 

Station 4 - Verlorene, aufgegebene und umbenannte Straßen

Ein weiterer Blick zurück: Verschwundene Straßen in der Luisenstadt. Einige sind verloren, aufgegeben, andere umbenannt und leben auch heute noch - teils in einem Schattendasein.

Wir unternehmen eine weitere Etappe auf unserem Rundgang durch das Heinrich-Heine-Viertel und begeben uns zur Station 4. Wo leider ebenfalls noch die von uns geplante Stele vor Ort fehlt.

Dresdener Straße 1

Ältester Straßenzug im Gebiet. lm Mittelalter als Heerstraße nach Rixdorf (Neukölln) angelegt, ab dem 17. Jahrhundert bebaut und nach Dresden verlängert.

Der nordwestliche Teil 1960 bei der Neubebauung aufgehoben und nur noch als Fußweg zwischen Heinrich-Heine-Straße und Neue Jakobstraße erhalten. Der südöstliche Teil für das Zentrum Kreuzberg entwidmet und 1973 überbaut.

Weiterlesen ...

November 2020: ecke köpenicker No. 5 erschienen

Die ecke No. 5 für November 2020 enthält folgende Themen: