bona peiser antrag
Die kürzlich gegründete "Bürgerinitiative gegen die Schließung der Bona-Peiser-Bibliothek" beabsichtigt einen Einwohner-Antrag gegen die Schließung eben dieser Bibliothek und sammelt dafür Unterschriften bei den Bewohner/-innen von Friedrichshain-Kreuzberg. Der Bürgerverein Luisenstadt unterstützt diese Initiative und gibt den Aufruf hier im Original wieder...

 


Der AUFRUF im Original:

An alle Freundinnen und Freunde der Bona-Peiser-Bibliothek!

An alle Bewohnerinnen und Bewohner von Friedrichshain-Kreuzberg!

An alle Mitstreiterinnen und Mitstreiter für den Erhalt von bürgernahen Stadtteilbibliotheken!

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie / Euch informieren, dass die Bürgerinitiative Bona-Peiser-Bibliothek jetzt einen Einwohner-Antrag gestartet hat, d.h. wir sammeln Unterschriften bei den Bewohner/-innen von Friedrichshain-Kreuzberg gegen die Schließung der Bibliothek. Ab sofort können alle, die ihren Hauptwohnsitz im Bezirk haben (auch EU-Bürger/-innen sind unterschriftsberechtigt), diesen Antrag an die BVV Friedrichshain-Kreuzberg  unterstützen, das Bezirksamt aufzufordern, die Bibliothek an ihrem bisherigen Standort zu belassen.

Wenn wir bis Mitte / Ende Februar 1000 Unterschriften gesammelt haben, müssen die BVV und auch  die zuständigen Ausschüsse sich noch einmal mit der Schließungs-Vorlage  beschäftigen. Eile tut not!

Wir brauchen viele Unterschriftensammler/-innen! Der Einwohner-Antrag befindet ich zum Ausdrucken im Anhang. Parallel dazu lassen wir die allgemeine, Gesamt-Berliner Unterschriften-Sammlung für den Erhalt der Bona-Peiser-Bibliothek weiterlaufen, weil diese von jedem/r Stadtbewohner/-in unterzeichnet werden kann und weil das hilft, unsere Protestbasis zu verbreitern: Sie befindet sich deshalb ebenfalls noch einmal im Anhang,  bitte weiterverbreiten!

Die Bürgerinitiative gegen die Schließung der Bona-Peiser-Bibliothek trifft sich jetzt regelmäßig donnerstags, 16-18 Uhr, bei Marianne Hopfer, Oranienstraße 72,  4. St., 10969 Berlin - direkt über der Bibliothek (siehe Karte unten)! Gäste sind herzlich willkommen, insbesondere auch Abgesandte  anderer Initiativen zur Rettung ihrer jeweiligen Vor-Ort-Bibliotheken.

Ein erster Informations- und Meinungsaustausch hat bereits stattgefunden mit der Bürgerintitiative BIBER (BIBliothek ERhalten, c/o Thilo Hoppe, Frank Renken, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; Mobil-Tel. 0176 388 538 12), die sich zum Ziel gesetzt hat, die Schließung der Johannes-Bobrowski-Bibliothek in Friedrichshagen (Bezirk Treptow-Köpenick) zu verhindern.

Ebenfalls aus aktuellem Anlass hier der Link zu dem Vortrag: "Das Schicksal der  Bibliotheken in Berlin 1990 - 2010 oder: Geht das Bibliothekssterben weiter?", den Frauke Mahrt-Thomsen bereits 2011 auf dem Bibliothekstag in Berlin gehalten hat: http://www.opus-bayern.de/bib-info/volltexte//2011/1155/pdf/BerlinTeil_2.pdf

Hier eine Auswahl zu dem bisherigen Medienecho zur Schließung der Bona-Peiser-Bibliothek und anderer Stadtteilbibliotheken:
Abendschau vom 13.1.2014: www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20140113_1930/buecherei.html

Berliner Zeitung vom 14.1.2014:  www.berliner-zeitung.de/berlin/oranienstrasse-71-jaehrige-kaempft-um-ihre-kiezbibliothek,10809148,25876632.html.

Der Tagesspiegel brachte am Samstag, d. 18.1.2014 - offensichtlich angestoßen durch die Berichte über unsere Aktivitäten - eine Sonderseite zum Thema "Kiez-Büchereien oder Zentralbibliotheken?" mit folgenden Beiträgen:
„Schwarze Löcher auf der Landkarte“ Interview mit Stefan Rogge www.tagesspiegel.de/berlin/interview-schwarze-loecher-auf-der-landkarte/9350982.html
und:
Die Hälfte der Büchereien ist geschlossen: www.tagesspiegel.de/berlin/bibliotheken-in-berlin-die-haelfte-der-buechereien-ist-geschlossen/9350980.html

Berliner Woche, Lokalausgabe Kreuzberg, vom 20.1.2014: www.berliner-woche.de/nachrichten/bezirk-friedrichshain-kreuzberg/kreuzberg/artikel/34210-marianne-hopfer-will-aus-der-bibliothek-verhindern/

Weitere Informationen wie immer unter: www.kribiblio.de

Mit vielen Grüßen,
Frauke Mahrt-Thomsen

Downloads zur eigenen Verwendung

Unterschriftenliste_BonaPeiserBibliothek.pdf

Einwohner-Antrag_BonaPeiserBibliothek.pdf

Kontakt

Marianne Hopfer, Oranienstraße 72, 10969 Berlin, Tel. 695 673 28 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Frauke Mahrt-Thomsen, Torstraße 221, 10115 Berlin, Tel. 2809 9004 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Besuchen Sie die Bona-Peiser-Bibliothek:



Kommentar schreiben

DSGVO-Hinweis: Seit Mai 2018 werden keine IP-Adressen mehr gespeichert, wenn jemand einen Kommentar hinterlässt. User-Name und Mailadresse werden ausschließlich für die Funktionsfähigkeit des Kommentarbereiches verwendet.


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Unsere Bücher Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Haben Sie es schon?

Cover Die Luisenstadt
Lange vergriffen, wie haben es erneuert und wiederaufgelegt.
Bestellen Sie bei uns im Büro, im Buchhandel oder in Ihrer Buchhandlung
 



Historischer_Pfad_Leseprobe

Unsere Geschichts-Broschüre
"Ein historischer Pfad im Heinrich-Heine-Viertel"

Viele Abbildungen mit erläuternden Texten

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!