Verdichtung

  • Di 28·Nov 2017: Aus WBM wird "BBM" - Büroturm statt Wohnungen an der Köpenicker Straße?

    Überraschung! Aus WBM wird BBM:Büroturm statt Wohnungen an der Köpenicker!? Argumente?... Fadenscheinig... Bürger fühlen sich überrumpelt.

    Mehr - was die Presse berichtet:
    >>> Berliner Woche

    Zur Erinnerung: Die WBM ist keine Genossenschaft, sondern "nur" die "Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH", ein kommunales Immobilienunternehmen des Landes Berlin (!).

  • Offener Brief der Anwohner gegen WBM-Bürohochhaus

    brieficon

    Der Bürgerverein Luisenstadt unterzeichnet diesen folgenden Offenen Brief, der gegen das von der WBM neuerdings geplante Bürohochhaus an der Ecke Köpenicker / Michaelkirchstraße protestiert.

    Initiatoren des Briefes sind Anwohner der Köpenicker Str. 104-114.


    An dieSenatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin


    Sehr geehrte Frau Senatorin Lompscher,
    wir möchten Sie mit dieser Mail über ein Vorhaben der WBM informieren, das bei der Informationsveranstaltung für die Mieter der Köpenicker Straße 104-114 , am 28.11.2017, vorgestellt wurde und unserer Meinung nach so nicht realisiert werden darf.

    Zum Sachverhalt:

    2015 hat uns die WBM über das Bauvorhaben zur Schaffung von Wohnraum vor unserer Wohnanlage Köpenicker Straße 104-114 informiert. Es war ein Wettbewerb ausgelobt und uns Mietern das Ergebnis mit entsprechenden Modellen der Architekten vorgestellt worden.

  • Stallschreiberstraße: Verdichtung in der Luisenstadt hält an

    Während munter weiter über das Blockkonzept "Östliches Heinrich-Heine-Viertel" diskutiert wird, schreitet die bereits seit Jahren laufende Verdichtung in der westlichen Luisenstadt voran.

    Die sogenannte Stallschreiber-Brache, ein ehemaliger, breiter Mauerstreifen, der seit dem Mauerfall zur grünen Wildnis gedieh, ist in diesen Tagen platt gemacht worden - als Bauvorbereitung für ein großes Neubau-Blockkonzept an der Grenze zur Otto-Suhr-Siedlung in Kreuzberg. Der Termin ist nicht zufällig - mit dem 1. März ist die offizielle Baumfäll-Saison vorbei.

    Zu spät muss nun die Gemeinde der Baumfreunde und Naturschützer über Twitter von den Baumfällungen Kenntnis nehmen: