210316 EngelbeckenAbfischen

Foto: Claudia Hertel - Großansicht hier

Am Dienstag, 16. März 2021, haben Mitarbeiter des Fischereiamts ein Netz ausgelegt und dann vom Boot aus mit der Elektromethode betäubte Fische aus dem Engelbecken geholt.

Die vom Bezirksamt Mitte lange geplante Maßnahme zur Reduzierung des Fischbestandes war nur teilweise erfolgreich.

Nach Aussage von Frau Pirch vom Umwelt- und Naturschutzamt Mitte am 17.3. konnten statt der angepeilten Menge von 400 kg Friedfisch nur ca. 50 kg bis 100 kg aus dem Becken abgefischt werden.


Update

Das Fischereiamt hat inzwischen die genaue Menge und Spezifizierung bekanntgeben.

Menge der gefangenen Fische: 98 kg minus 10 kg Zander = 88 kg (zwei Zander mit mit ca. 10 kg wurden wieder ins Becken zurückgesetzt)

Artenzusammensetzung: bunte Gartenteichfische; ein Butterfly-Koi (50 cm!), überraschend wenig kleine Plötzen, kleine Bleie, Giebel 20cm - 30cm (natur und rot) 73 kg! und ein Schuppenkarpfen von 90 cm und 10 kg!). Die Fische wurden überwiegend mit dem Netzgefangen. Das Fischereiamt bestätigt die Schätzung von 1,3 Tonnen Fisch im Engelbecken.


Als Grund für die geringe Menge wurden die niedrigen Temperaturen genannt. Die Fische haben sich zum großen Teil am Boden des Beckens aufgehalten, so dass die zur Anwendung gebrachte Elektromethode nur eine unzureichende Wirkung auf die Fische hatte.

Zu unser aller Überraschung konnten auch zwei Zander gefangen werden, die jedoch unversehens wieder ins Becken zurückgesetzt wurden. Damit ist nun klar, dass sich wider Erwarten bereits Raubfische im Becken befinden.

Mit einer Wiederholung der Maßnahme ist aus Tierschutzgründen (Laichzeit) erst wieder im Herbst 2021 zu rechnen. Jedoch sollen in den nächsten Tagen kleine und größere Hechte ins Engelbecken gelassen werden, um, so hofft Frau Pirch, eine "natürliche Reduktion des Fischbestandes in Gang zu setzen".

Andere am und im Becken lebende Tiere wie z. B. Schwäne und Schildkröten haben bei der schonenden Abfischmethode keinen Schaden genommen.

Einige Tierschützer haben die vorher im Detail vom Bezirksamt kommunizierte Aktion mit Protesten begleitet.

Zwei Parkrangerinnen und Mitarbeiter des Umwelt- und Naturschutzamtes Mitte waren vor Ort, um Fragen von interessierten Bürgern zu beantworten.

Insgesamt konnte die Abfischung ohne Störungen stattfinden. Vorsorglich anwesende Polizei- und Ordnungsamtskräfte mußten nicht zum Einsatz kommen.

Eine Aktivistin hielten sie allerdings davon ab, sich dem Schwanennest vor dem Café zu nähern und die Schwäne demonstrativ zu füttern.

Das massenhafte Füttern der Tiere im Becken trägt ja bekanntlich gerade zu der schlechten Wasserqualität bei.

Lesen Sie auch zu den Hintergründen unsere Vorberichterstattung:

Abfischung im Engelbecken alternativlos!


Wieland Giebel hat die Abfischaktion detailliert dokumentiert.
Wir leiten Sie sehr gerne auf seine Seite weiter:

www.WielandGiebel.de/2021/03/16/engelbecken-heute-wurde-abgefischt


Folgende Fotos der Aktion schoss Barbara Wolterstädt vom Bürgerverein:

 

210316 EngelbeckenAbfischen 1 800

210316 EngelbeckenAbfischen 2 800


 

 

Unsere Publikationen · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Luisenstaedtischer Kanal Cover   Cover Die Luisenstadt
Lange vergriffen, wir haben es wieder herausgebracht: In einer um 24 Seiten erweiterten 3. Auflage. Bestellen Sie bei uns im Büro, im Buchhandel oder in Ihrer Buchhandlung - Mehr Info   Lange vergriffen, wir haben es erneuert und wiederaufgelegt. Bestellen Sie bei uns im Büro, im Buchhandel oder in Ihrer Buchhandlung - Haben Sie es schon? - Mehr Info
eisfabrik neu   Historischer Pfad Cover
Unsere Geschichts-Broschüre "Die Eisfabrik - gestern · heute · morgen". Viele historische, seltene Abbildungen. Hier formlos per eMail im Büro bestellen. Mehr Info   Unsere Geschichts-Broschüre "Ein historischer Pfad im Heinrich-Heine-Viertel". Viele historische, seltene Abbildungen. Hier formlos per eMail im Büro bestellen. Mehr Info

Lesen Sie unsere Leseproben hier und über Weitere Publikationen zur Luisenstadt