Beitragsseiten

 


In der Ritterstraße



Wir biegen in die Ritterstraße ein und kommen zur Nummer 9-10.

"Pelikanhaus" (7) wird dieses fünfgeschossige Gebäude genannt, 1902-1905 von dem Architekten K. Berndt erbaut und ab 1933 vorübergehend im Besitz der Firma Pelikan. Aus dieser Zeit stammen der Name und das Symbol an der Fassade.

Der auffallendste Schmuck sind vier überlebensgroße Atlanten als Gesimsträger. Hier gibt es nur einen Hof mit zwei Seitenflügeln und dem abschließenden Quergebäude, der vor wenigen Jahren restauriert wurde. Elektromotoren, Fahrräder, Uniformen, Beleuchtungskörper u.a. wurden in den dreißiger Jahren von den hier ansässigen 17 Firmen hergestellt. Heute wird im gesamten Komplex Lichttechnik produziert.

Das nebenstehende Gebäude ist der "Ritterhof" (8).

1906 wurde er von den Architekten Schilbach und Schweitzer erbaut. Die Fassade ist mit farbigen Glasurklinkern verblendet und besitzt reichen Terrakottenschmuck, darunter ein Ritter, der dem Haus seinen Namen gab. Die zwei allseitig umbauten Höfe sind mit zweispurigen Durchfahrten verbunden.

Das Adreßbuch 1935 weist 31 Firmen hier aus: Billards und Mineralwasser, Beleuchtung und Musikwaren, Autoöle und Toilettenartikel wurden hergestellt. Auch heute sind Metallverarbeitung, Druckereien und Papierhandel, Modell- und Innenausbau vertreten.

 

 

Unsere Publikationen · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cover Die LuisenstadtLange vergriffen, wie haben es erneuert und wiederaufgelegt.. Bestellen Sie bei uns im Büro, im Buchhandel oder in Ihrer Buchhandlung - Haben Sie es schon? - Mehr Info eisfabrik neuNeu: Unsere Broschüre zur Geschichte der Eisfabrik: "Die Eisfabrik - gestern · heute · morgen".Viele, teils farbige Abbildungen. Erschienen September 2019. Hier formlos per eMail im Büro bestellen. Mehr Info

Historischer_Pfad_Leseprobe
Unsere Geschichts-Broschüre
"Ein historischer Pfad im Heinrich-Heine-Viertel". Viele Abbildungen mit erläuternden Texten - Hier formlos per eMail im Büro bestellen. Mehr Info

-> Weitere Publikationen zur Luisenstadt