Spaeth Baumschule


Diese von unserer AG Geschichte für Sa 25. April 2020 geplante Führung über das historische Gartengelände in Berlin-Treptow fällt leider zu diesem Termin erst einmal aus und wird "auf später" verschoben.


Bild oben: Von Franz Späth 1874 erbautes Herrenhaus. Heute Gebäude des Instituts für Spezielle Botanik der Humboldt-Universität (Foto: Daniela Incoronato)

Sie sind das älteste produzierende Unternehmen Berlins und eine "echte Berliner Pflanze" mit großer Geschichte: die Späth’schen Baumschulen. 1720 wurde das Traditionsunternehmen von Christoph Späth vor dem Halleschen Tor gegründet. Sein Sohn Carl verlegte die Gärtnerei 1760 in die Luisenstadt an die Köpenicker Straße. 1864 erfolgte der erneute Umzug an den heutigen Standort in Berlin-Treptow. Hier entwickelten sich die Späth’schen Baumschulen zur einst größten Anzucht-Baumschule der Welt. Hier traf sie die volle Dramatik der historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts.

Die Führung gibt Einblick in die historischen Gebäude und Pflanzen ebenso wie in die aktuellen Entwicklungen auf dem Gelände.

Sie können aber auch jederzeit individuell dort vorbeischauen ... Späth ist "systemrelevant" und geöffnet. Und so siehts dort aus ... kleiner Rundblick bei einem Besuch per Fahrrad:


Späth'sche Baumschulen. Kurzbesuch des historischen Gartengeländes in Berlin-Treptow


Hinweis: Video ist in Hyperlapse (Zeitraffer) Technik erstellt


Seit mehreren Jahren entwickeln sich die Späth‘schen Baumschulen, die einem ganzen Stadtteil ihren Namen gegeben haben, zum beliebten Ausflugs- und Veranstaltungsort und bewahren dabei doch immer ihre gärtnerische Tradition.
Im Anschluss ist ein Spaziergang im Späth-Arboretum möglich, einer Sammlung verschiedenartiger Gehölze.


Gartenbau und Stadtentwicklung

300 Jahre Späth‘sche Baumschulen
Führung über das historische Gartengelände in Berlin-Treptow
Dieser geplanteTermin wird "später" nachgeholt: Samstag 25. April 2020, 11 - 12.30 Uhr !!!
Ort: Späth’sche Baumschulen, Späthstr. 80/81, 12437 Berlin


Und so kommen Sie hin - Anfahrttipps
ÖPNV ab Luisenstadt: U8 > Hermannstraße > Bus M44 > Britzer Damm/Gradestraße > Bus 170 zur Haltestelle "Baumschulenstraße/Königsheideweg“. Auto: A 113/Ausfahrt „Späthstraße“; Parkplätze sind vorhanden.


Eine Veranstaltung unserer AG Geschichte. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Über Spenden freuen wir uns.


Mehr Programm bis Mai 2020 hier


 

 

Unsere Publikationen · Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cover Die LuisenstadtLange vergriffen, wie haben es erneuert und wiederaufgelegt.. Bestellen Sie bei uns im Büro, im Buchhandel oder in Ihrer Buchhandlung - Haben Sie es schon? - Mehr Info eisfabrik neuNeu: Unsere Broschüre zur Geschichte der Eisfabrik: "Die Eisfabrik - gestern · heute · morgen".Viele, teils farbige Abbildungen. Erschienen September 2019. Hier formlos per eMail im Büro bestellen. Mehr Info

Historischer_Pfad_Leseprobe
Unsere Geschichts-Broschüre
"Ein historischer Pfad im Heinrich-Heine-Viertel". Viele Abbildungen mit erläuternden Texten - Hier formlos per eMail im Büro bestellen. Mehr Info

-> Weitere Publikationen zur Luisenstadt