121114 Unter der Michaelbrücke

8. Dezember 2017. Unfall auf der Spree. Das Ausflugsschiff MS Bellevue rammte gegen 16.30 Uhr das Brückenleitwerk der Michaelbrücke. Durch Ausfall der Ruderanlage war das Schiff nicht mehr steuerbar, so die Aussage des Schiffsführers. An Bord befanden sich keine Fahrgäste.

Sehr merkwürdig, vor der Brücke funktionierte die Ruderanlage und nach der Brücke auch wieder. So wird es in der Presse nach Angaben der Polizei berichtet. Die Frage, ob das Verbot "Handy am Ohr" auch für steuernde Schiffskapitäne gilt, diese Frage wurde nicht gestellt. Jedenfalls ist die Ursache bis heute noch ungeklärt.

Die Michaelbrücke geht auch unter der S-/Stadtbahn hindurch, sie befindet sich am nördlichen Ende der Michaelkirchstraße, an deren anderen, südlichen Ende die große Kirche mit dem unaufgebauten ruinösen Kirchenschiff, der St. Michaelkiche, zu sehen ist.

Miki Brücke Tafel

Die Michaelbrücke wurde 1970 und 1991 neu aufgebaut. Ein Rest vom alten Geländer der Vorgängerbrücke ist noch da, und Bronze-Reliefs zeigen die alte Brücke.

Bleibt zu hoffen, dass die Brücke intakt geblieben ist und tatsächlich nur das "Leitwerk", der Schiffsabweiser seine Funktion erfüllt hat.

In der Meldung des TAGESSPIEGEL steht auch nicht viel mehr, es gibt allerdings ein weiteres schönes Foto vom Unfallort:

www.tagesspiegel.de/../berlin-mitte-ausflugsschiff-prallt-auf-der-spree-gegen-brueckenleitwerk


Weiterlesen - Bericht von einem Rundgang am Spreeufer im Mai 2017 mit Wanderkarte:

"Sehr viele Neugierige beim Rundgang am Spreeufer für alle"


 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren