Paul Lincke in der Oranienstraße

Lincke Denkmal OranienstraßePaul Lincke, geboren 1866 in Berlin, gestorben 1946 in Hahnenklee-Bockswiese bei Goslar, wohnte jahrelang in der Oranienstraße 64. An der Stelle, an der das Haus stand, hängt heute eine Gedenktafel.

Wer von uns kennt nicht seine Lieder wie "Bis früh um fünfe, kleine Maus" oder "Berliner Luft" oder seine Operetten wie "Frau Luna".

Immer wieder kreuzte auch sein beruflicher Weg die Luisenstadt. So fand er sein erstes Engagement als Fagottspieler im Central Theater in der Alten Jakobstraße und spielte unter anderem auch im Parodie-Theater in der Oranienstraße.

Viele seiner Stücke wurden in einem der vielen Revuetheater aufgeführt, die es um den ersten Weltkrieg herum in der Luisenstadt gab.

 

 

Lincke Tafel Oranienstrasz 800Lincke Tafel Oranienstraße: Muss wirklich nicht sein - Gedenktafel-Verschmutzung

 Heute erinnern in Berlin neben Tafel und Denkmal in der Oranienstraße das Paul-Lincke-Ufer und die Paul-Lincke-Schule an ihn.

Text und Fotos: Bärbel Wolterstädt

 

Mehr "Vorbeigegangen"-Geschichten


... und woran sind Sie schon Denkwürdiges vorbeigegangen?
Schreiben Sie uns