Die Luisenstadt in Mitte, die Luisenstadt in Kreuzberg

Abbildung oben: Die Luisenstadt in Mitte, die Luisenstadt in Kreuzberg - historische Grenze


Lage und Grenzen

Das Gebiet zwischen den ehemaligen Stadtwällen (Alte Jakobstraße), der letzten Stadtmauer (Skalitzer Straße/Hochbahn) und der Spree wurde 1802 unter dem Namen Luisenstadt zu einem selbständigen Stadtteil. Von der Gärtnervorstadt wurde sie zum dichtest besiedelten Wohn- und Gewerbestandort Berlins. Durch Sektorengrenze und Mauer 40 Jahre lang geteilt, wächst sie seit 1990 wieder zusammen.

 

Auf dem Berliner Stadtplan ist sie seit 1920 nicht mehr zu finden; aber in den Zeugnissen ihrer Geschichte und im Bewusstsein ihrer Bewohner ist sie weiterhin lebendig.

  1. Spree
  2. Ehemaliger Luisenstädtischer Kanal
  3. St. Michael-Kirche und Michaelkirchplatz am Engelbecken
  4. Ehemaliges Bethanien-Krankenhaus am Mariannenplatz
  5. Dresdener Straße
  6. Prinzenstraße / Heinrich Heine-Straße
  7. Oranienstraße
  8. Köpenicker Straße
  9. Skalitzer Straße

Die Geschichte der Luisenstadt ist eng mit der Geschichte der Köpenicker Straße verbunden. Letztere hat der Historiker Hoffmann-Axthelm in seinem umfassenden Geschichtsband aufgearbeitet.


Erkennen Sie die Luisenstadt in unserem Logo?

bvl_logo_480x290

Grafik: Ralph Bauer

Kommentare   

0 #1 Bürgerverein 2015-11-28 19:05
Guten Tag, unsere Kommentarfunktion ist neu. Unter vielen Beiträgen können Sie können eigene Kommentare hinzufügen, Fragen stellen, Hinweise geben. Eine gesonderte Registrierung ist nicht erforderlich, jedoch Ihr Autorenname und eine gültige Mailadresse, falls wir direkt antworten sollten. Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht und nicht für andere Zwecke gespeichert oder weitergegeben. - Kommentare werden vom Administrator freigeschaltet. - Bitte beachten Sie die Netiquette.
Vielen Dank

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren